Menü

5 gute Gründe Avocado zu essen

Ein Artikel von Dariusz Wiese – Autor bei Thomas Bluhm und Fitnessexperte

“Avocado hat zu viel Fett!” – Ist das Fett wirklich “zu viel” oder eigentlich genau richtig?

Ist die Avocado überhaupt ein Gemüse oder doch eine Frucht? Was meinst Du?

Glaube mir in diesem kleinen grünen eierförmigen Leckerbissen steckt so viel mehr als nur ein Kern.

Avocado – Obst oder Gemüse?

Wahrscheinlich wunderst Du Dich, warum ich diese Frage überhaupt stelle. Aber hättest Du gedacht, dass man Tomaten, Zucchini, Auberginen und sogar Gurken zum Obst zählen kann?

Du ahnst es sicher schon.  Denn genau so zählt die Avocado zum Obst. Die grüne Frucht ist sogar eine ungewöhnliche Beere. Unglaublich oder?

Macht Dich Avocado gesünder?

Die Antwort auf die Frage kann ich nicht lange zurückhalten, denn sie liegt förmlich auf der Hand.

Eine Studie in den USA mit 17.567 Probanden hat sich sogar genau mit diesem Thema auseinandergesetzt.

Dabei wurde festgestellt, dass Menschen die regelmäßig Avocado essen, gesünder sind, als die die darauf verzichten. Aber was heißt hier gesünder?

Diejenigen, die Avocado gerne essen, hatten eine viel höhere gesunde Nährstoffzufuhr und ihr Risiko am metabolischen Syndrom und Diabetes zu erkranken ist nur halb so groß, wie das der anderen Gruppe (1).

Das metabolische Syndrom sind einige zusammenkommende Risikofaktoren, die Herz-/Kreislauferkrankungen begünstigen.

Und nicht nur das! Denn die Probanden aus der “Avocado-Gruppe” verloren sogar ordentlich Bauchfett.

Du traust dem noch nicht? Hier 5 Gründe, die Dich überzeugen, gleich eine Avocado zu essen:

# 1 – Verbesserte Nährstoffaufnahme

Wusstest Du, dass es bei Nährstoffen nicht nur darauf ankommt sie mit der Nahrung aufzunehmen?

Das heißt nämlich noch lange nicht, dass sie dort aufgenommen werden wo sie sollen oder dass Dein Körper sie wirklich verwendet.

Viel wichtiger als sie zu essen ist, dass Dein Körper sie aufnimmt, richtig verarbeitet und dort hinbringt wo sie gebraucht werden.

Manche Nährstoffe sind fettlöslich und können daher nur mit Fett richtig aufgenommen werden.

Die Vitamine A, D, E und K genau so wie manche Antioxidantien sind solche Fälle und Dein Körper kann sie nur mit etwas Fett richtig verarbeiten.

Eine Studie hat sogar nachgewiesen, dass Du durch das Hinzufügen von Avocado oder Avocadoöl in den Salat, 2,5 bis 15 Mal so viel Antioxidantien aufnehmen kannst.

Diese Frucht ist also nicht nur unglaublich lecker, sie lässt Dich auch gleichzeitig mehr Nährstoffe aus pflanzlichen Lebensmitteln absorbieren.

# 2 – Abnehmen

Auch wenn die Avocado sehr fettig ist, kann sie Dir beim Abnehmen helfen. Und das sage ich nicht einfach nur so.

Denn es gibt tatsächlich Studien, die diesen Zusammenhang überprüft und festgestellt haben. Wie kann das sein?

Einer der wichtigsten Faktoren in einer Diät oder einer Ernährungsumstellung ist das Sättigungsgefühl. Und genau dabei kann die Avocado Dir helfen.

Probanden dieser Studie haben sich um 23% satter gefühlt nachdem sie ein Gericht mit Avocado gegessen haben und 28% davon hatten auch kein Verlangen mehr in den nächsten 5 Stunden etwas zu essen (3). Das schöne daran? Kein Hungergefühl spart ganz nebenbei Hüftgold.

Wenn Du Avocado langfristig in Deine Ernährung einbindest, sparst Du Dir viele Kalorien. Einfach nur weil Du satt bist!

Doch wie geht das?

Avocados enthalten viele Ballaststoffe und wenig Kohlenhydrate. Bekanntlich DAS Geheimnis für eine langfristige Sättigung und eine Eigenschaft von Lebensmitteln, die Dich bei einer Diät erfolgreich unterstützen können.

# 3 – Schutz für die Augen

Damit, dass Du mit dem Fett der Avocado mehr Antioxidantien aufnehmen kannst, ist es noch lange nicht getan.

Denn die Frucht selbst strotzt nur so vor den kleinen Kämpfern gegen alle freien Radikale (Schädlinge) in Deinem Körper. Eine echte Granate also!

Avocados schützen langfristig Deine Augengesundheit mit den richtigen Antioxidantien.

Vor allem aber enthält sie die Antioxidantien Lutein und Zeaxanthin, die für Deine Augengesundheit wichtig sind (4)(5).

# 4 – Cholesterinspiegel senken

Herzerkrankungen sind DIE tödliche Ursache auf der Welt (6).

Inzwischen ist bekannt, dass Faktoren wie Blutdruck, Cholesterin und unter anderem Entzündungsparameter Anzeichen dafür geben können, ob dahingehend ein Risiko vorliegt.

Acht kontrollierte Studien haben sich genau mit diesem Fakt auseinandergesetzt und die Wirkung von Avocado auf die Risikofaktoren erforscht (8)(9)(10)(11).

Und was ist dran? Kann die Avocado dabei helfen?

Oh ja! Sie kann! Denn die Studien haben ergeben, dass:

  • sie den Cholesterinspiegel signifikant senkt
  • sie die Blutwerte verbessert
  • sie das schlechte LDL um 22% senken kann
  • und das gute HDL um 20% hebt

Die Avocado kann Dir dabei helfen, den Cholesterinspiegel zu senken und sogar bessere HDL Werte zu erhalten.

Und das einfach nur indem Du die Avocado mit in Dein Lebensmittelrepertoire aufnimmst.

# 5 – Kalium

Die Kaliumaufnahme ist so wichtig und doch schafft es heute kaum noch jemand, genug davon aufzunehmen (12).

Kalium ist wichtig für die Reizweiterleitung, das Wachstum der Zellen, sowie die Herstellung körpereigener Eiweiße. Es beeinflusst Dein Wohlbefinden und auf die Wasserverteilung sowie den Elektrolythaushalt in Deinem Körper.

Avocados enthalten viel Kalium. Schon 100g davon, liefern Dir satte 14% Deines ganzen Tagesbedarfs.

Was kaum einer weiß: Eine Avocado enthält mehr Kalium als Bananen.

Kalium wird außerdem nachgesagt, den Blutdruck positiv beeinflussen zu können, was das Risiko für weitere Herzkreislauferkrankungen senken oder ausschließen kann (13).

Schütze Dein Herz, iss Avocados!

Und das beste an der Avocado?

Nicht nur, dass die Avocado Deine Gesundheit maßgeblich beeinflussen kann, sie schmeckt auch noch unfassbar gut!

Sie ist so neutral im Geschmack, dass Du sogar Butter damit beim Backen ersetzen kannst aber gleichzeitig so lecker und markant, dass Toast Hawaii abgelöst wurde vom Avocadotoast mit Ei. Hättest Du das gedacht?

Du kannst sie in den Salat schneiden, als Aufstrich für Dein Frühstücksbrötchen verwenden oder als leckeren Avocado-Dip zu Deinen Maistortillas.

Sie ist so vielseitig wie kaum ein anderes Lebensmittel, denn es gibt sie sogar hart, cremig, weich – Du hast die Wahl. Es gibt sie so, wie Du sie magst.

Gesund und lecker – ist das nicht eine unschlagbare Kombination?

Auf der nächsten Seite haben wir für dich weitere Superfoods in einem kompakten Ratgeber zusammengefasst (lecker, gesund und wissenschaftlich belegt):

Nächste Seite »

LG

Dariusz

Wissenschaftliche Nachweise:

(1) “Avocado consumption is associated with better diet quality and nutrient intake, and lower metabolic syndrome risk in US adults: results from the National Health and Nutrition Examination Survey (NHANES) 2001-2008.”
(2) “Carotenoid absorption from salad and salsa by humans is enhanced by the addition of avocado or avocado oil.”
(3) “A randomized 3×3 crossover study to evaluate the effect of Hass avocado intake on post-ingestive satiety, glucose and insulin levels, and subsequent energy intake in overweight adults.”
(4) “Identification of lutein and zeaxanthin oxidation products in human and monkey retinas.”
(5) “Distribution of Lutein and Zeaxanthin Stereoisomers in the Human Retina”
(6) “The top 10 causes of death”
(7) “Effects of avocado as a source of monounsaturated fatty acids on plasma lipid levels.”
(8) “Effects of avocado on the level of blood lipids in patients with phenotype II and IV dyslipidemias.”
(9) “Monounsaturated fatty acid (avocado) rich diet for mild hypercholesterolemia.”
(10) “Substitution of high monounsaturated fatty acid avocado for mixed dietary fats during an energy-restricted diet: effects on weight loss, serum lipids, fibrinogen, and vascular function.
(11) “Effect of a high-monounsaturated fat diet enriched with avocado in NIDDM patients.”
(12) “Influence of avocados on serum cholesterol.”
(13) “Potassium Intake of the U.S. Population, What We Eat In America, NHANES 2009–2010”

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?