Menü

Vorsicht: Dieses Brot macht dick und krank (Iss stattdessen diesen 1 neuen „Typ“ Brot)

Ein Artikel von Thomas Bluhm – Bestseller Autor und Fitnessexperte

Ich esse für mein Leben gern warme, knackige Brötchen…

Ich liebe den Duft von frischem Brot…

Am besten schmecken sie mir nur mit Butter oder Nutella…

Es gibt aber ein Problem mit Brötchen, beziehungsweise Brot, das wir so gut wie jeden Tag und fast zu jeder Mahlzeit essen. Sie enthalten Gluten.

Gluten ist eine Proteinverbindung, die bei der Herstellung von Brot, Brötchen, Nudeln und Backwaren entsteht. Gluten ist wichtig für die Verarbeitung und Herstellung von Teigwaren.

Aber es gibt ein großes Problem mit Gluten:

Da wir jeden Tag große Mengen an Gluten zu uns nehmen, hat das spürbare und sichtbare Auswirkungen auf unseren Körper. Wir werden dick und bauen Bauchfett auf.

Kontrollierte Versuchsgruppen mit Menschen ohne Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) zeigten, dass das Gluten im Brot Schäden im Magen und Darm anrichtet. Das führte zu Schmerzen, Blähungen, Probleme beim „großen Toilettengang“ und Müdigkeit [Studie 1][Studie 2].

Der Verzehr von Gluten wird außerdem mit Schizophrenie und schwerwiegenden Erkrankungen des Gehirns (zerebellärer Ataxie) in Verbindung gebracht [Studie 3], [Studie 4].

Die Nahrungsmittel-Industrie war clever und hat deshalb ein „neues“ Brot entwickelt. Es wurde tief in die Chemie-Box gegriffen und es wurden alle Tricks angewendet, um die Form, den Geschmack und die Konsistenz von Brot zu erhalten ohne aber das potentiell schädliche Gluten.

Mittlerweile ist ein regelrechter Hype um glutenfreie Produkte entstanden und die großen Frage lauten nun:

  • Sind glutenfreie Produkte (das „neue“ Brot) überhaupt gesünder wie normales Brot oder Brötchen?
  • Und verursachen glutenfreie Produkte vielleicht sogar eine Gewichtszunahme?

Meine Kollegin Kelley Herring hat dazu einen tollen, aufklärenden Artikel geschrieben, den ich dir in meinem heutigen Artikel unbedingt vorstellen möchte.

Kelly ist die Gründerin von Healing Gourmet®, dem weltweit führenden Anbieter für organische, nachhaltige Rezepte und Mahlzeitenpläne für Gesundheit und Gewichtsabnahme.

Viel Spaß beim Lesen und Lernen 🙂

LG

Thomas

Ein Gastartikel von Kelley Herring

Stars, wie die US-Amerikanische Talkshow Moderatorin Oprah Winfrey und die Hollywood Schauspielerin Gwyneth Paltrow, haben die Vorteile von glutenfreien Produkten intensiv angepriesen.

Dutzende neuer Produkte sind in den Regalen Ihres Lebensmittelgeschäfts gelandet. Und Sie haben vielleicht gesehen, wie glutenfreie Optionen auf Speisekarten und in Bäckereien auftauchen?

Bei diesem ganzen Trara fragen Sie sich vielleicht, ob „glutenfreileben“ auch wieder nur so ein Essenswahn ist oder ob es der Weg zu einem besseren Körper und einem gesünderen Leben sein könnte?

Heute werde ich Ihnen zeigen, warum eine glutenfreie Ernährung eine kluge und gesunde Wahl ist. Ich werde Ihnen auch zeigen, wie Ihnen ein glutenfreier Lebensstil dabei helfen könnte, mühelos abzunehmen und Ihre Gesundheit entscheidend zu verbessern.

Aber zunächst ein Wort der Warnung!

Der Begriff „glutenfrei“ ist nicht automatisch mit „gesünder“ gleichzusetzen.

Und die Vermeidung von Gluten selbst führt auch nicht zum Gewichtsverlust.

Wenn Sie dem Rat vieler Glutenfrei-Gurus folgen, könnte das sogar Ihre Chancen auf eine Gewichtszunahme steigern und Ihr Krankheitsrisiko erhöhen.

Wie Sie vielleicht wissen, ist Gluten ein Protein, das in Getreide wie Weizen, Gerste, Roggen, Dinkel und Kamut vorkommt.

Bei Menschen mit Zöliakie kann schon die winzigste Menge eine Autoimmunreaktion auslösen, die zu schweren Magenschmerzen, Schäden im Magen-Darm-Trakt, systemischer Entzündung, Vitamin-und Mineralstoffmängeln und einer ganzen Reihe weiterer schmerzhafter Symptome führt.

Aber die Anzeichen verdichten sich, dass Gluten auch für Menschen ohne Zöliakie negative Folgen haben kann.

Ein Artikel im New England Journal of Medicine brachte Gluten mit 55 verschiedenen Beschwerden in Verbindung, darunter

  • chronische Müdigkeit,
  • Blähungen,
  • Reizdarmsyndrom,
  • Migräne,
  • Osteoporose,
  • Anämie,
  • rheumatoide Arthritis,
  • Depression,
  • ADHS
  • und sogar Krebs.

In einer weiteren Studie, die im Journal of the American Medical Association veröffentlicht wurde, hat man festgestellt, dass Menschen mit Darmentzündung ein um 72 Prozent höheres Sterberisiko (meistens durch Herzerkrankung und Krebs) hatten, während dieses Risiko bei Menschen mit Glutenempfindlichkeit um 35 Prozent erhöht war.

Und das ist genau der Punkt: Nicht nur Gluten verursacht Probleme.

Dutzende weiterer Verbindungen im Weizen sind ebenfalls mit Immunreaktionen und anderen schweren gesundheitlichen Beschwerden in Verbindung gebracht worden.

Warum Brot, Nudeln und Brötchen nicht zu Ihren Genen passen?

Vor zwölftausend Jahren mussten unsere Vorfahren jagen und sammeln, um zu überleben. Die Mahlzeit des Tages beinhaltete frisch gepflücktes Gemüse, Beeren, Nüsse, Samen, Eier und alles, was man fangen oder töten konnte.

Aber mit dem Aufkommen der Landwirtschaft und der industriellen Revolution begannen Lebensmittel auf Getreidebasis, die vorher nicht auf dem Speisezettel gestanden hatten, unsere Teller zu füllen.

Heute nimmt der Durchschnittsmensch fast mit jeder Mahlzeit Getreide zu sich.

  1. Getreideflocken und Toast zum Frühstück…
  2. Ein Sandwich zum Mittagessen…
  3. Einen Müsliriegel als Snack…
  4. Nudeln und Brötchen zum Abendessen.

Und auch wenn 12.000 Jahre uns sehr lang vorkommen können, sind sie für die Evolution nur ein Wimpernschlag. Die meisten von uns haben nicht die Fähigkeit entwickelt, mit diesen „fremden“ Proteinen zurechtzukommen.

Ganz zu schweigen davon, dass moderne, gekreuzte Getreidesorten bis zu 40 Mal mehr Gluten enthalten als die alten Getreidesorten, die noch vor dreißig Jahren angebaut wurden.

Und wir essen davon mehr denn je.

Mit anderen Worten, wir haben unseren Verzehr von Supergluten überdimensioniert!

Aber was ist mit Fettverlust?

Wird eine getreidefreie Ernährung Ihnen beim Abnehmen helfen?

Im Gluten selbst gibt es nichts, was Sie zu- oder abnehmen lassen würde. Aber das ist nicht die ganze Geschichte.

Getreide hat einen hohen glykämischen Index. Es regt die Produktion von Insulin an, dem fettspeichernden Hormon Ihres Körpers.

Das bedeutet: Je mehr Brot, Nudeln, Getreideflocken und Mehl Sie zu sich nehmen, desto wahrscheinlicher werden Sie übergewichtig.

Tatsächlich zeigt eine aktuelle Studie, dass der Weizenverzehr in der Ernährung das stärkste Anzeichen für das Körpergewicht ist und in engem Zusammenhang mit dem Body Mass Index steht.

Mit anderen Worten: Je mehr Weizen Sie essen, desto schwerer sind Sie – egal, wie groß Sie sind.

Das hat zwar nur wenig oder gar nichts mit Gluten zu tun, aber eine glutenfreie Ernährung KANN Ihnen beim Abnehmen helfen.

Aber so funktioniert es bei den meisten Menschen nicht!

Glutenfrei: Vom Regen in die Traufe

Die meisten industriell zubereiteten, glutenfreien Lebensmittel sind stark verarbeitet und enthalten chemische Stoffe und Konservierungsmittel.

Aber das ist noch nicht einmal das Schlimmste!

Glutenfreie abgepackte Lebensmittel wie Brot, Nudeln, Kekse, Cracker und Kuchen haben typischerweise einen höheren glykämischen Index als ihre Gegenstücke auf Getreidebasis!

Das Gleiche gilt für Backmischungen und erst recht für die Brot-und Dessertrezepte in den meisten „Glutenfrei“-Magazinen.

Die meisten dieser Lebensmittel und Rezepte werden mit Reis-,Mais-, Kartoffel- und Tapiokamehl und anderen Getreideprodukten mit hohem glykämischem Index zubereitet.

Tatsächlich sind die meisten glutenfreien Mehle in Bezug auf Ihren Blutzuckerspiegel SCHLIMMER als ein Schokoriegel!

Aber das bedeutet nicht, dass Sie mit einer glutenfreien Ernährung nicht abnehmen UND Ihre Gesundheit schützen können.

Eine korrekte, glutenfreie Ernährung ist der Schlüssel zu einem gesunden und langen Leben.

Und die tolle Nachricht ist, dass Sie auch weiterhin Ihr liebstes Wohlfühlessen, einschließlich Brot und Pizza, genießen können, ohne dass Ihre Gesundheit darunter leidet.

Wenn Sie gern und oft Brot, Brötchen oder Gebäck essen, auf Gluten verzichten und nicht durch glutenfreie Produkte dick werden möchten, dann empfehle ich Ihnen die Fortsetzung meines Artikels hier auf der nächsten Seite.

Auf der nächsten Seite erfahren Sie auch die 5 gefährlichsten Lügen, die man Ihnen über Brot erzählt hat und Sie erhalten meine leckeren, gesunden, glutenfreien Rezepte für Brot und Brötchen:

Nächste Seite »

Auf Ihre Gesundheit

Kelley Herring

Autorin und Gründerin von Healing Gourmet®

Diese Inhalte werden dich sicher auch interessieren:

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?