fbpx
Menü

5 schlimmste Lebensmittel für die Verdauung – ohne geht es Dir besser!

Ein Artikel von Dariusz Wiese – Autor bei Thomas Bluhm und Fitnessexperte

Fühlst Du Dich nach dem Essen oft aufgebläht oder verspürst ein unangenehmes Grummeln?

Hast Du das Gefühl, dass Du nach dem Essen häufig träge und wenig leistungsfähig bist?

Oder hast Du oft Verstopfungen, über mehrere Tage stechende Bauchschmerzen und keinen Appetit, weil es mit der Verdauung einfach nicht klappt?

Klar, nach einem fettigen Essen in Deinem Lieblingsrestaurant oder im Urlaub, kann das schon mal passieren. Dann hilft auch mal der Verdauungsschnaps oder ein paar pflanzliche Tropfen.

Doch wenn Deine Verdauung dauerhaft gestört ist und Du ständig Probleme nach dem Essen hast, solltest Du das nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Denn so merkwürdig es sich für Dich anhören mag: Der Darm ist unser zweites Gehirn!

Damit hat er viel mehr Einfluss darauf,

  • wie wir denken
  • wie wir fühlen und
  • wie wir drauf sind,

als Du heute möglicherweise erahnen magst.

Aber wenn Du in Dich reinhörst, wirst Du feststellen, dass es Dir an Tagen an denen etwas mit der Verdauung nicht stimmt, sicherlich auch allgemein nicht so wohlfühlst oder?

Und dass Du Dir diesen Artikel interessiert durchliest, zeigt dass Du ein Problem beheben möchtest.

Das Beste? Das kannst Du auch!

Eliminiere diese 5 schlimmsten Lebensmittel für die Verdauung und Du wirst langfristig weniger bzw. keine Probleme mehr in der Körpermitte haben.

#1 – Verarbeitete Lebensmittel

5 schlimmste LM Darm_Verarbeitete Lebensmittel

Lange Tage im Büro, kurze Mittagspausen und dazwischen noch irgendwie die Kinder abholen. Wer hat da noch Zeit sich stundenlang hinzustellen und regelmäßig frisch zu kochen?

Richtig – heutzutage kaum jemand!

Und wie oft hörst Du von jemandem, dass er dieses nicht verträgt, in ein Mittagsloch fällt oder Probleme mit der Magensäure hat?

Richtig – gefühlt ständig, denn es betrifft so gut wie jeden!

Und dazwischen gibt es tatsächlich einen nachweisbaren Zusammenhang.

Denn verarbeitete Lebensmittel – insbesondere Fast Food und Fertigprodukte – enthalten viele „hohle“ Kohlenhydrate, deren Energie schnell verpufft.

In Kombination mit den enthaltenen Omega 6 Fettsäuren, Transfetten und diversen Zusatz- und Konservierungsstoffen ergibt das eine Bombenmischung!

Unser Gehirn schreit: „Juhu!“, denn es ist faul und liebt schnelle, einfache Energielieferanten für die es sich nicht anstrengen muss – das hat uns in der Steinzeit das Überleben gesichert.

Doch heute müssen wir keinem Mammut mehr hinterherjagen.

Unser zweites Gehirn, der Darm hingegen, leidet sehr unter den neuartigen, fertigen Lebensmitteln.

Die Folge ist, dass die Bakterien, die unseren kompletten Darm besiedeln und mit unserem Nervensystem kommunizieren, nichts damit anzufangen wissen.

Also produzieren sie Luft, wir blähen auf und fühlen uns schlecht.

Studien haben sogar tatsächlich einen Zusammenhang zwischen der Masse an Fertigprodukten und der Häufigkeit von Magen-Darm-Beschwerden bestätigt (1).

Alle Stoffe im Essen, die uns süchtig machen und dazu verleiten noch mehr davon zu essen – vor allem bekannt aus Chips – führen bei regelmäßigem Verzehr zu Darmentzündungen und im schlimmsten Fall auch zum „Leaky Gut Syndrom“.

Dabei wird die Darmschleimhaut durchlässig, Teile der Ernährung gelangen in den Blutkreislauf und werden vom Immunsystem angegriffen – der Beginn einer Autoimmunkrankheit.

Doch all das muss nicht passieren, wenn Du eine Regel bewusst anwendest: Iss ausschließlich natürliche Lebensmittel – die ganze bunte Palette der Natur.

Und außerdem: Koche frisch.

Das klingt erstmal unheimlich aufwendig, dauert aber meist nicht länger als etwas Fertiges aufzuwärmen oder auf den Lieferdienst zu warten.

Oder bereite Dir am Wochenende einfach mehrere Gerichte zu, die Du dann im Kühlschrank zwischenparkst oder einfrierst. So startest Du gut vorbereitet in die Woche und brauchst Dir um das Thema „Essen“ keine Gedanken mehr zu machen.

Natürliche Lebensmittel wie:

  • Gemüse
  • Obst
  • Wurzeln
  • Gewürze

enthalten viele Ballaststoffe, Vitamine und Nährstoffe die wertvoll für Deine Verdauung sind und sie sinnvoll unterstützen sowie entgiften können.

#2 – Süße Getränke

5 schlimmste LM Darm_Suesse Getraenke

Für eine gute Verdauung ist es essenziell wichtig, dass Du ausreichend (1,5 – 2 Liter) und – besser noch – wirklich viel trinkst.

Denn die meisten Menschen, die ständig mit Verstopfungen zu tun haben, trinken einfach nicht genug (3).

Kaum zu glauben, oder? Denn das Problem wäre so einfach zu beheben.

Doch damit keine Missverständnisse entstehen: Süße Getränke und Alkohol zählen auf gar keinen Fall dazu.

Denn Zucker ist nicht gut für den Darm und bringt das Gleichgewicht der Darmflora durcheinander, was zu

  • Bauchschmerzen
  • Blähungen und
  • Durchfall

führt.

Außerdem verursachen süße Getränke durch den hohen Zuckergehalt Heißhungerattacken und führen langfristig durch die vielen Kalorien zu Übergewicht.

Auch Übergewicht ist nicht sonderlich förderlich für eine gute Verdauung und ein besseres Zusammenspiel zwischen Darm sowie einem vitalen Körper.

Wenn Du Deine Verdauung unterstützen möchtest, solltest Du also täglich ausreichend klare Flüssigkeiten zu Dir nehmen in Form von:

  • Wasser
  • Tee (ohne Zucker und ohne Milch)
  • Kaffee

Wenn Dir Wasser allein zu fade schmeckt, peppe es ganz einfach mit einem Spritzer Zitrone oder Limette auf – etwas Minze dazu – lecker!

#3 – Einfache Weizenprodukte

5 schlimmste LM Darm_Einfache Weizenprodukte

Ob Pizza, Pasta oder auch das täglich frische Bäckerbrötchen – gehören für viele einfach dazu. Doch, wenn man Probleme mit der Verdauung hat, kann es von Vorteil sein darauf zu verzichten.

Denn auch wenn Du nicht glutenintolerant bist, so reagieren immer mehr Menschen sensibel auf glutenhaltige Speisen.

Gluten ist das Klebereiweiß im Weizen, das sich im Laufe der Zeit und mit der gentechnischen Veränderung und Züchtung des „neuen Weizens“ ebenso verändert hat. Nicht jeder Darm kann damit gut umgehen.

Wenn Du häufig aufgebläht bist, solltest Du es mal versuchen, 2 Wochen lang auf Weizenprodukte zu verzichten. Ich bin mir sicher, dass Du einen Unterschied feststellen wirst.

Aber nicht nur wegen dem Glutengehalt solltest Du bei Verdauungsbeschwerden auf einfaches Weizen verzichten.

Denn es enthält fast keine Ballaststoffe! Und gerade diese sind unfassbar wichtig für die richtige Funktion Deines Darms.

Doch warum sind Ballaststoffe so unglaublich wichtig, um Deine Verdauung effektiv zu unterstützen?

Auch wenn die Ballaststoffe aus Vollkornprodukten, Gemüse und weiteren gesunden Lebensmitteln nahezu unverdaut wieder ausgeschieden werden, binden sie auf ihrem Weg alle Giftstoffe, Wasser und führen sie hinaus – wie eine große Zahnbürste für den Darm (4).

Gleichzeitig sorgen sie für eine weichere Konsistenz und damit für weniger Probleme und Komplikationen auf der Toilette.

Du findest wertvolle Ballaststoffe vor allem in:

  • Nüssen
  • Hülsenfrüchten
  • Gemüse
  • Samen
  • Vollkornprodukten
  • Haferflocken.

Auch die Studienlage zeigt eindeutig, dass eine ballaststoffreiche Ernährung im Zusammenhang mit reduzierten

  • Magen-Darm-Beschwerden,
  • Reflux,
  • Hämorrhoiden,
  • und weniger schweren Darmerkrankungen

steht (5).

Es ist wirklich kein Mythos: Wenn Du Dich ausgewogen, natürlich und gesund ernährst, wirst Du mit einer guten Verdauung und weniger Beschwerden belohnt.

#4 – Nachtschattengewächse

5 schlimmste LM Darm_Nachtschattengewaechse

Hört sich an wie böse Monster, die uns aus dem Schatten heraus überfallen – so schlimm ist es dann doch nicht.

Und Du wirst erstaunt sein, denn mit Sicherheit landen viele Nachtschattengewächse täglich auf Deinem Speiseplan.

Unter anderem handelt es sich dabei um:

  • Tomaten
  • Kartoffeln (keine Süßkartoffeln)
  • Auberginen
  • Paprika
  • Chili
  • schwarzer Pfeffer
  • uvm.

Natürlich, diese Lebensmittel sind grundsätzlich gesund und sollten keine Probleme verursachen.

Wenn Du allerdings ständig Probleme mit Deiner Verdauung hast und schon gar nicht mehr weißt, woran es noch liegen könnte, könnte das der entscheidende Tipp sein.

Doch woran liegt das?

Nachtschattengewächse enthalten viele Lektine, sogenannte Speicherproteine. Diese haben – ähnlich wie Gluten – die Eigenschaft, Proteine zu verklumpen.

Genau das tun sie auch in Deinem Körper und vor allem im Darm, denn es handelt sich dabei um Zuckerketten. Zellen und Proteine werden durch Lektine zu einem Klumpen verkleistert und stören somit die normale Funktion der Darmepithelzellen (6).

Wenn Du sonst keine Ursache für Deine Verdauungsbeschwerden findest, könnten die Nachtschattengewächse vielleicht die Lösung sein.

#5 – Fettiges Essen

5 schlimmste LM Darm_Fettiges Essen

Sicher kennst Du das auch, dass es nicht so richtig klappen mag, wenn Du mal etwas richtig Fettiges gegessen hast.

Und das hat auch einen Grund: Denn fettiges Essen ist furchtbar schwer verdaulich.

Je nach Darmflora vertragen das manche besser, aber viele auch schlechter. So wie manche empfindlicher auf schlechte Lebensmittel reagieren, als andere.

Und Münchener Forscher haben sogar herausgefunden, dass eine fettreiche Ernährung die Darmflora aus dem Gleichgewicht bringt.

Gleichzeitig haben sie beobachtet, dass zusätzlich die Veränderungen der Darmflora auch noch eine Rolle bei Darmkrebs spielt.

Als die Darmflora wieder verbessert wurde, wurde auch das Risiko für Darmkrebs geringer (7). Erstaunlich, oder?

Wenn Dir fettiges Essen besonders schwer auf dem Magen liegt, Du danach häufig Probleme hast und merkst, dass es Deiner Verdauung nicht gut tut – lass es weg und ersetze die fettigen Lebensmittel durch gesunde und frische.

Fazit

5 schlimmste LM Darm_Fazit

Verdauungsbeschwerden sind heutzutage zur Gewohnheit geworden. Eigentlich schlimm, dass wir das einfach so hinnehmen, obwohl es nicht alltäglich sein sollte.

Da der Darm unser zweites Gehirn ist, ist es wichtig, dass er funktioniert.

Wenn Du bisher häufig von Verdauungsbeschwerden geplagt wurdest und keine Idee hattest, woher es kommt, probiere es doch mal nach und nach aus, die verschiedenen 5 schlimmsten Lebensmittel für die Verdauung wegzulassen.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass einige Beschwerden sich schon nach kurzer Zeit deutlich bessern werden oder manche vielleicht gar nicht mehr auftauchen. Wer weiß?

Einen Versuch ist es wert!

Und noch ein letzter Tipp: Parallel dazu lohnt es sich immer, einen Unverträglichkeitstest durchzuführen.

Besprich das Vorhaben vorab mit dem Arzt Deines Vertrauens.

Dein Arzt oder Deine Ärztin kennt Deine Vorgeschichte, die Lebensumstände und kann eine ernsthafte Erkrankung ausschließen.

Es ist heutzutage gefühlt normaler eine Unverträglichkeit zu haben, als alles zu vertragen.

Probleme mit der Verdauung von:

  • Laktose
  • Gluten und
  • Fructose

sind heute inzwischen an der Tagesordnung.

Wenn Du eine Unverträglichkeit hast, die Du nicht beachtest weil Du nichts von ihr weißt, nützen Dir all die Maßnahmen nichts.

Doch wenn Du eventuelle Intoleranzen berücksichtigst und gleichzeitig die 5 schlimmsten Lebensmittel für die Verdauung weglässt, sollte alles wieder reibungslos funktionieren.

Eine gesunde Verdauung ist nämlich eine solche, die man gar nicht mitbekommt.

Dariusz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?