fbpx
Menü

Das schlimmste Getränk Nr.#1 das deine Gesundheit schädigt und Bauchfett verursacht

Ein Artikel von Thomas Bluhm – Bestseller Autor und Fitnessexperte

Die Regale sind voll davon, aber kaum jemand erahnt wie schädlich diese Sorte von Getränk überhaupt sein kann. Die Rede ist von: Fruchtsaft

Viele Fruchtsäfte enthalten künstlich zugesetzten Zucker und sind dadurch extrem schädlich für deine Gesundheit.

Das tückische an Fruchtsäften ist, dass sie als gesund beworben werden und wir auf den ersten Blick nicht erkennen, was wirklich in Fruchtsäften steckt.

Ich selbst habe jahrelang Fruchtsäfte genossen. Klar, sie schmecken lecker. Und Obst ist natürlich gesund. Das weiß jedes Kind.

Doch in Fruchtsäften stecken oft keine gesunden Dinge:

Wie kann dieses „gesunde“ Getränk so schädlich sein?

In den Verpackungen vieler hübscher Fruchtsäfte steckt etwas, dass ganz und gar nicht gesund ist. Es ist jede Menge Zucker. Teilweise sogar so viel, wie in Limonade oder Cola.

Beispiel:

  • 1 Glas natürlicher Orangensaft besitzt: 85 Kcal und 16,8 g Zucker
  • 1 Glas Coca Cola besitzt: 84 Kcal und 21 g Zucker

Das hat verheerende Folgen:

  • Zucker ist ein Kohlenhydrat, dass die Ausschüttung des Hormons Insulin auslöst. Insulin hemmt die Fettverbrennung und begünstig den Fettaufbau, vor allem am Bauch [Link zur Studie 1].
  • Wird zu häufig zu viel Zucker durch zuckerhaltige Getränke aufgenommen, kann das zu einer Insulinresistenz führen und Typ II Diabetes auslösen [Link zur Studie 2].
  • Fruchtsäfte enthalten durch den zugesetzten Zucker bedeutend mehr Kalorien. Wir trinken somit Kalorien, die unser Gehirn nicht (oder kaum) registriert. So nehmen wir überschüssige Energie auf, die in den Fettdepots am Bauch, den Beinen und am Po gespeichert werden.

Diese kaum spürbaren Auswirkungen von zuckerhaltigen Fruchtsäften führt dazu, dass wir viel zu viel Zucker aufnehmen.

Studien zeigen, dass Menschen mit einem hohen Zuckerkonsum ein höheres Risiko für Übergewicht und Fettleibigkeit haben [Link zur Studie 3] und dass zu viel Zucker eine der größten Ursachen für viele der heutigen Zivilisationskrankheiten wie Herzinfarkt, Diabetes oder sogar Krebs ist [Link zur Studie 4].

Vorsicht bei Smoothies!

Natürlich ist Obst gesund, denn Obst enthält viele Vitamine und Antioxidantien. Verwechsle aber bitte nicht Fruchtsaft und Obst miteinander, denn das sind zwei verschiedene Dinge.

Oft wird der aus Obst gepresste Saft für Monate in Tanks gelagert, bis er abgefüllt wird. Dabei geht Geschmack verloren. Um diesen Verlust auszugleichen, wird Aroma hinzugefügt [Link zur Studie 5] oder noch viel schlimmer, Zucker.

So trinkst du keinen gesunden Fruchtsaft, sondern nach Frucht schmeckendes Zuckerwasser.

Außerdem ist im Vergleich zu ganzen Früchten oder Gemüse der Anteil an Vitaminen in Fruchtsäften bedeutend geringer [Link zur Studie 6].

Auch wenn der Saft aus 100% Frucht besteht, ist er dennoch nicht vergleichbar mit realen Früchten. Ihm fehlen die Faserstoffe (Ballaststoffe) der ganzen Frucht.

Durch das Pressen der Orangen gehen die wertvollen Faserstoffe (Ballaststoffe) verloren. Du spürst keinen Kauwiderstand mehr, der Magen erhält keine Füllstoffe und dadurch gibt es kaum eine Sättigung.

Um ein Glas Orangensaft zu bekommen, müssen mehrere Orangen ausgepresst werden. Durch diese hohe Frucht-Konzentration entsteht der hohe Zuckeranteil.

Während du nach einer ganzen Orange bereits genug hättest, nimmst du mit einem Glas Orangensaft unbewusst gleich mehrere, ganze Orangen zu dir.

Beim Trinken musst du nicht kauen. Dadurch führen wir schnell und unbewusst Unmengen an Kalorien und Zucker zu uns.

Vermeide daher bitte zuckerhaltige Fruchtsäfte, Limonade oder Softgetränke. Sie machen dick und krank.

Wenn du dich jetzt fragst:

Wie soll ich mich ernähren, um Bauchfett am oberen, unteren und seitlichen Bauch zu verlieren?

Wie nehme ich gezielt und einfach Bauchfett ab (ohne Bauchübungen)?

Wie verliere ich schnell Bauchfett (ohne Hungerdiät)?

Die Antwort?

Befolge den:

=> Turboplan gegen Bauchfett

Beste Grüße

Thomas

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?